Und wieder ab ins Krankenhaus.....

Wie könnte das Jahr bescheidener beginnen als mit einem erneuten Besuch im Krankenhaus.

Was war geschehen?

Ich hatte bereits seit einiger Zeit Schwierigkeiten um den Bauchnabel herum.

Ab zum Arzt, der schaut drauf und sagt:"Alles gut keine Panik da brauchen sie nicht nervös werden. Erst wenn der Darm hier durchkommen sollte dann aber sofort ins Krankenhaus."

Worauf verlässt man sich nicht alles:(:(

Einige Zeit später ohne Besserung erneut zum Doc. Leider oder Gott sei Dank war mein Hausarzt im Urlaub und eine Vertretung dort. Der schaut einmal rauf, schreibt die Einweisung ins Krankenhaus aus und jagt mich umgehend dort hin. Optisch und auch beschwerdemäßig hatte sich an meinem Befinden aber nichts geändert.

Sofort im Krankenhaus einen Termin bekommen, der Chirurg schaut sich das an und sagt/fragt: sollen wir das morgen oder übermorgen operieren ? Es ist entweder ein Nabelbruch oder ein Narbenbruch, kann man nicht genau erkennen aber eines davon mit Gewissheit. Warum sind sie nicht früher gekommen? Hier hab ich lieber keinen Kommentar zu abgegeben.

Termin ausgemacht, am Montag den 13.01.2014 um 10 Uhr geht es los.

Montag pünktlich dort hin, das offene OP Hemdchen und die sexy Unterhose angezogen, die LMAA Tablette bekommen und ab in den OP.

Irgendwann gegen Nachmittag bin ich dann wieder zu mir gekommen. Es kam der erste Arzt:

Ja, war ein Nabel - und ein Narbenbruch. Plastik konnten wir nicht einsetzen da es noch eine verkapselte Entzündung gab die wir mit aufgeschnitten und entfernt haben. Aber das wird auch so schon halten. Morgen können sie nach hause.

Es folgten noch zwei Arztbesuche an meinem Krankenbett mit durchaus ähnlichen Aussagen. Ich fragte mich nur: Morgen schon wieder nach hause? Naja, schaun wir mal.

Die Nacht ging recht gut mit schlafen und so, Schmerzen waren erträglich. 

Dann am Morgen die Visite. Die Anzahl der anwesenden Ärzte und die die es werden wollten inkl. Pflegepersonal war für mich nicht abschätzbar. Das einigste was mir aufgefallen ist: Mein Operateur war nicht dabei! Dann ging es nur: Ach ja, ah ha, nun ja.......

Sie sehen ja recht gute aus, können dann heute gehen.

Plötzlich mischte sich ein Oberarzt ein: Moment, es war hier ein Narbenbruch mit Entzündungsherd, da geht der Patient definitiv nicht einen Tag nach OP nach Hause.

Doch, das hat der Operateur so entschieden. Schwupp waren die Ärzte verschwunden.

Kurze Zeit später kommt der Pfleger rein und sagte mir das es unmöglich gewesen sei wie die Ärzte sich hier verhalten hätten und er habe mit dem Oberarzt noch ein Gespräch.

Bis 12:00 Uhr hatte ich nichts weiter gehört als das ich nun gehen sollte. Ich rief meine Frau an, die kam und wir packten meine Tasche. Plötzlich kommt der Pfleger ins Zimmer: Her Benkstein, ich habe gerade mit dem Oberarzt gesprochen und selbstverständlich gehen sie heute nicht nach hause. Morgen früh Blutentnahme und Kontrolle und dann unterhalten wir uns weiter.

Wo bin ich nur gelandet, zwar alle super nett und freundlich, aber schnell schnell wieder raus mit den Patienten. (Die Ärzte jetzt, nicht das Pflegepersonal)

Ich war echt froh mich wieder hinlegen zu können und zu wissen: wenn was ist, brauchst du nur zu klingeln.

Am Mittwoch war dann alles i.O. und ich habe das Krankenhaus gegen Mittag wieder verlassen.

Ganz ehrlich, ich bin z. Zt. voll im Arsch. Lustlos und schlapp, keine Böcke mich aufzuraffen.

Gott sei Dank habe ich eine so tolle Familie, die mir ihre volle Unterstützung gibt.


 

Soviel erst einmal zur OP 2......


 

Bis später.